Mobilität in Böblingen: An alle denken

01.07.22 von Markus Helms

Die Gemeinderatsfraktionen haben 2018 bis 2021 22 Anträge zu Mobilitätsthemen gestellt. Verwaltungsfachleute und Gemeinderäte beraten regelmäßig und konstruktiv in der AG Mobilität, um Lösungen für den Umgang mit diesen Anträgen zu finden. Dabei ist das Ziel, alle Mobilitätsarten angemessen zu berücksichtigen. Im Juni gab es nun einen Zwischenbericht: Was ist erledigt und bereits umgesetzt? Was ist noch in Bearbeitung oder offen? Was konnte nur teilweise umgesetzt werden? Aber auch: Was können wir nicht umsetzen?

Unser Schwerpunkt: Leise, emissionsarme und klimafreundliche Mobilitätsarten

Viele Jahre galt in Böblingen: Mobilität ist gleich motorisierter Individualverkehr (MIV), also hauptsächlich das Auto. Das Stadtbild ist an vielen Stellen durch Parken und Fahren dominiert. Die Fraktion B‘90/Die Grünen sieht daher großen Nachholbedarf bei den Mobilitätsformen, die leise und selbstbewegt daherkommen, wie z. B. Radfahren und zu-Fuß-gehen. Oder auch bei gemeinschaftlich genutzten Mobilitätsformen, wie Busse und Car-Sharing.

Fahrrad-Infrastruktur: Vieles gut gelungen, aber es gibt noch Lücken

Am Elbenplatz und in der Herrenberger Straße haben wir mittlerweile gut gelungene Radverkehrsanlagen und klimaangepasste Straßenraumgestaltungen. Man kommt mit dem Rad gut durch die Innenstadt. Für die Weiterfahrt zum Radschnellweg Richtung Stuttgart in der Friedrich-List-Straße ist die Lösung allerdings noch offen. Die Umgestaltung der Friedrich-List-Straße zu einer Fahrradstraße, wie 2018 interfraktionell beantragt, ist noch nicht erfolgt. Das hat unsere Fraktion durch eine Beschluss-Anpassung klargestellt. Es besteht aber die begründete Hoffnung, dass nach Fertigstellung der Querspange eine innerstädtische Verkehrsberuhigung eintritt, sodass die Umgestaltung angegangen werden kann.

Unser Antrag zur Förderung der Anschaffung von Lastenfahrrädern für junge Familien gemäß Tübinger/Stuttgarter Vorbild wird leider nicht umgesetzt. Wir hatten gehofft, einen Teil des Kita/Schul-Elterntaxi-Verkehrs vom Auto auf das Fahrrad zu verlagern. Umgesetzt wird nun in anderer Form: In Zusammenarbeit mit RegioRad Stuttgart wird man Lastenräder ausleihen können z. B. zum Einkaufen.

Gemeinschaftlich genutzte Mobilität wird verbessert

Die Bushaltestellen in Böblingen werden nach und nach barrierefrei ausgebaut. An vielen Haltestellen machen dynamische Fahrgastanzeigen die Nutzung einfacher. Auch beim CarSharing gibt es Fortschritte: In der Kongresshalle bietet StadtMobil demnächst in Kooperation mit den Stadtwerken elektrisches CarSharing. Auf der Diezenhalde ist Mitte Juni auch ein StadtMobil-Stellplatz hinzugekommen. Wir Grüne wollen CarSharing fußläufig in allen Quartieren erreichbar machen und bleiben hier am Ball.

Auch ans Auto haben wir gedacht

In den Themen der AG Mobilität finden sich auch Erfolge für die Auto-basierte Mobilität: Mit kostenlosem Parken im Advent und zum Stadtfest sowie mit dem Handy-Parken wird unser Einzelhandel gestärkt. Das von unserer Fraktion beantragte Parkleitsystem wird uns helfen, die untergenutzten Parkgaragen besser zu nutzen. Mit dem jüngst beauftragen E-Ladesäulen-Konzept fördern wir leisere und emissionsärmere Autos in Böblingen.

Dabei soll es aus unserer Sicht jedoch nicht bei einer Antriebswende bleiben. Wir wollen die 26.000 Verbrenner-Autos in Böblingen nicht einfach durch 26.000 E-Autos ersetzen. Wir wollen eine echte Verkehrswende. Mit mehr selbstbewegter Mobilität und mit mehr gemeinschaftlich genutzter Mobilität bekommen wir Böblingen lebenswerter durch weniger Lärm, weniger Stau und mehr Platz für alle.

Markus Helms
Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

Kategorie

Gemeinderat