Böblingen hat kulturelle und historische Schätze – man muss sie sich bewusst machen und pflegen!

02.03.18 von Sven Reisch

Zwei Beispiele zeigen, was Böblingen zu bieten hat: Die Steisslinger-Villa hoch über Böblingen beherbergt verborgene Kunstschätze. Und das Deutsche Bauernkriegsmuseum in der wieder aufgebauten Zehntscheuer feiert Anfang März seinen dreißigsten Geburtstag. Eine Erfolgsgeschichte!

In Böblingen gibt es viel Interessantes und Sehenswertes: Schloßberg, Stadtkirche, historische Gebäude am Marktplatz, unsere Museen, die Gassen um das Rathaus, zwei Türme der alten Stadtbefestigung, das Empfangsgebäude des Landesflughafens, die ehemalige Tuchfabrik in der Talstraße, Stolpersteine vor der Stadtbibliothek und in der Brühlstraße, die Steisslinger-Villa mit seiner umfangreichen Sammlung, dazu vielfältige kulturelle Angebote. Leider wird dies oft viel zu wenig sichtbar gemacht. Vieles schlummert im Dornröschenschlaf.
Es fehlt ein einheitliches Konzept mit einem durchdachten Leitsystem, um Besuchern und den Bürgerinnen und Bürgern Böblingens diese Schätze zu zeigen. Deshalb haben wir als Fraktion GRÜNE zum Haushalt 2018 eine solche Konzeption beantragt.
Was passiert mit der Sammlung Steisslinger? Wie können die vielen Schätze der Städtischen Galerie der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden? Wie sieht die Zukunft des Fleischermuseums im ehemaligen Vogtshaus aus, eines der historisch interessantesten Gebäude Böblingens? Fragen, die beantwortet werden müssen.

Dazu ist ebenfalls eine Konzeption notwendig, die klärt, welche Räume die Stadt für Sammlungen zur Verfügung stellt. Für die Schätze der städtischen Galerie, die im Depot schlummern, muss die Stadt Räume bzw. ein entsprechendes Gebäude für Ausstellungen zur Verfügung stellen.

In Böblingen haben wir ein Gesamtkunstwerk: Die Sammlung Steisslinger und die Villa mit Garten. Einige Werke Fritz Steisslingers werden in der Städtischen Galerie sehr beengt ausgestellt. Das ist natürlich langfristig keine befriedigende Lösung.

Hier steht die Stadt mit in der Verantwortung, um dafür zu sorgen, dass dieses kulturelle Erbe der Stadt erhalten werden kann. Zusammen mit der Familie Steisslinger muss nach Lösungen gesucht werden.

Machen Sie doch einmal einen Spaziergang in die Falkenstraße und schauen Sie sich an, welcher Schatz hoch über Böblingen zu finden ist! Noch besser: Bemühen Sie sich um eine der aufschlussreichen und sehr engagierten Führungen in der Steisslinger-Villa, durchgeführt von Frederica Steisslinger. Infos unter www.fritz-steisslinger.de.

Sven Reisch
Fraktion Bündnis90/Die Grünen

Kategorie

Gemeinderat