04.12.2020

Von: Tülay Sanmaz

Mehr Platz für Kinder in unseren Schulen und Kitas

Böblingen wächst. Wir sind mittlerweile über 50.000 Böblinger/-innen. Die demografische Entwicklung ist dabei für uns Chance und Herausforderung zugleich. Die Geburtenrate steigt in Böblingen stetig an. Der größte Zuwachs kam in den letzten Jahren vor allem durch Zuzug.

Böblingen ist ein attraktiver Arbeits- und Wohnort. Das ist erfreulich.

Wir brauchen mehr Kita-Plätze!

Sehr viele Familien mit Kleinkindern sind hergezogen. Viele Kinder auf dem Flugfeld mussten lange Zeit in umliegenden Kindergärten untergebracht werden, weil es keinen Platz in der einzigen Flugfeld-Kita gab. Mittlerweile gibt es dort drei. Böblingen hat insgesamt 27 städtische Kitas. Nun kommen jedes Jahr immer mehr Kinder hinzu, die einen Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz haben. Die Stadt hat ein Versorgungsdefizit von insgesamt 389 Plätzen, d. h. für das Kita-Jahr 2020/2021 sind 193 Kinder U3 (also jünger als 3 Jahre) und 196 Kinder Ü3 (also älter als 3 Jahre) vorgemerkt und noch nicht versorgt.

Wie kann der Bedarf in Böblingen rechtzeitig gedeckt werden? Die Stadt Böblingen möchte bis 2023 mit der Kita-Offensive 500 neue Kita-Plätze schaffen. Die aufgelisteten Projekte sollen dazu verhelfen, das Problem langfristig zu lösen:
• Neubau einer 6-gruppigen Kita in der Breslauer Straße (40 Plätze)
• Anbau einer weiteren Gruppe in der Nürtinger Straße (20 Plätze)
• SVB 2.0: Geplant ist eine 3-gruppige Bewegungskita (55 Plätze)

Wir müssen zudem bedenken, dass immer mehr Wohneinheiten in Böblingen gebaut werden und in den nächsten Jahren voraussichtlich weiter viele Familien herziehen. Um den steigenden Betreuungsbedarf auch in Zukunft abdecken zu können, wird Böblingen weiterhin stark in den Ausbau der Kindertagesbetreuung investieren.

Zügige Umsetzung der Schulhaussanierung

Auf die Schulen wird die Herausforderung der höheren Schüler/-innen-Zahlen zeitversetzt zu den Kitas zukommen. Vor einem Jahr haben wir an dieser Stelle darüber geschrieben, dass unsere Fraktion einen Antrag für eine Grundschule auf dem Flugfeld gestellt hat, und dass viele Schulgebäude sanierungsbedürftig sind. Wo stehen wir aktuell, ein Jahr später? Fürs Flugfeld kann man sagen, dass die Planungen für eine private Grundschule laufen. Was die Sanierungen angeht, so ist eine erfreuliche Nachricht, dass das Neubauprojekt für die Schulen im Stockbrünnele im Zeitplan liegt und eine schöne, nachhaltige und zukunftsgerichtete Architektur aufweist. Weitere Sanierungsprojekte müssen auf jeden Fall folgen! Böblinger Eltern warten schon seit Jahrzehnten auf Sanierungen. Auch bei einer schiefen Haushaltslage, die bei weitem nicht nur der Pandemie geschuldet ist, darf an dieser Stelle nicht gespart werden! Apropos Pandemie: An allen 18 Böblinger Schulen gibt es stimmige Hygienekonzepte, aber sobald die Schüler/-innen morgens und mittags in den Bus oder die Bahn steigen, herrscht drangvolle Enge. Abstand halten ist hier schlichtweg nicht möglich, was die klugen Konzepte an den Schulen natürlich torpediert. Aus der Presse konnte man entnehmen, dass von den vom Landkreis eingesetzten Verstärkerbussen nur einer die Stadt Böblingen bedient. Angesichts von Reisebussen, die Pandemie-bedingt in Depots stehen, reibt man sich verwundert die Augen. Hier muss sich die Stadt unbedingt dafür einsetzen, dass mehr möglich gemacht wird. Denn dann kommen die stimmigen Hygienekonzepte an den Schulen erst zum Tragen.

Kerstin Froese und Tülay Sanmaz
Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen

Kategorien:Gemeinderat
URL:https://www.gruene-bb.de/startseite/presse-volltext/article/mehr-platz-fuer-kinder-in-unseren-schulen-und-kitas/