08.01.2020

Böblingen einst und jetzt - Böblinger Stadtspaziergang am Dreikönigstag

Bildnachweis: Attila Melzer

Der Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen hatte vor Kurzem zum Stadtspaziergang "Böblingen einst und jetzt" eingeladen. Rund 50 Interessierte fanden sich im Alten Rathaus ein, wo Sprecherin Hannah Behm die Gäste willkommen hieß. Oberbürgermeister Stefan Belz hielt eine kurze Begrüßungsrede, in der er die Wichtigkeit unterstrich, über die Stadtgeschichte Bescheid zu wissen, da sie die Grundlage für Heimatliebe sei und die Voraussetzung, sich mit Leidenschaft für die Stadt einzusetzen. Vor zwei Jahren hatte er bei seiner Kandidatur für den OB-Posten die erste Stadtführung in dieser Form angeboten. "Die Bürgerinnen und Bürger sollen in ihrer Stadt nicht nur wohnen und arbeiten, sondern hier leben", so Belz.  

Dass dies gelingen kann, braucht es das Zusammenspiel vieler Faktoren, die sich ergänzen müssen. Als ein kleines Beispiel nannte Belz das Glockenspiel des Rathauses, das beim vergangenen Stadtfest aus seinem langjährigen Dornröschenschlaf geholt worden war und nun zweimal täglich mit seinen Melodien erfreut. "Im angemessenen Abstand zu den Glocken der Stadtkirche, " fügte er schmunzelnd hinzu. Abschließend zitierte er das Böblingen-Lied, das die Verbundenheit des Dichters zu seiner Heimatstadt Böblingen in poetische Worte kleidet.

Heidrun Behm, Kreisrätin und Alt-Stadträtin präsentierte dann die von Attila Melzer fachkundig und detailreich zusammengestellte Präsentation der historischen und aktuellen Stadtansichten. Besonders reizvoll und aufschlussreich, wenn diese vom gleichen Standpunkt aus aufgenommen waren. Es war beeindruckend zu sehen, wie sich Böblingen in seiner wechselvollen Geschichte verändert hat. Noch heute schmerzen die massiven Zerstörungen, die der Luftangriff im Oktober 1943 hinterlassen hat. Vor allem wurde deutlich, welche Lücke in der vertrauten Stadtsilhouette die Zerstörung des Schlosses hinterlassen hat. Wie diese wieder angemessen gestaltet werden kann, bleibt eine Herausforderung für die Stadt.

Beim anschließenden Rundgang im Schlossbergbereich griff Behm verschiedene stadtgeschichtliche Themen auf. So am Christophorus-Brunnen, wo sie die verschiedenen Wappen erklärte. So wurde auch ersichtlich, dass sich "die drei Ringe der Pfalzgrafen von Tübingen" im heutigen Stadt-Logo als "drei rote Punkte" wiederfinden. Nach der Nord- und Südsicht vom Schlossberg aus ging es zum Grünen Turm, für den Behm sich eine angemessene Nutzung wünscht. Jeder Teilnehmer konnte dann noch einen Blick auf das Haus in der Unteren Gasse werfen, das auf die ehemalige Stadtmauer gebaut wurde, die deshalb hier noch im Original erhalten geblieben ist.

Zum Abschluss bewirtete der Ortsverband mit Punsch, Glühwein und Kuchen im Kreisbüro, das im historischen Vogtshaus am Marktplatz untergebracht ist. Oberbürgermeister Belz und die Veranstalter freuten sich über das milde, trockene Winterwetter und über das große Interesse und die rege Beteiligung.

Einig war man sich, dass Böblingen genügend Themen für weitere Stadtführungen hat. Sprecherin Hannah Behm kündigte deshalb auch eine Fortsetzung im nächsten Jahr an.

Kategorien:Ortsverband
URL:https://www.gruene-bb.de/ortsverband/presse-volltext/article/boblingen_einst_und_jetzt_boblinger_stadtspaziergang_am_dreikonigstag/